Auftragsstatus
Service
Persönliche Beratung
0441 18131911
Die CEWE-Kundinnen Lilli und Jana machen ein Selfi.

Fototipps

Geschenkidee: Eine Fotosession für Mutter und Kind(er)

Schenken Sie zu Muttertag etwas Bleibendes: Ein gemeinsames Fotoshooting macht Spaß und wird Ihnen noch lange Freude bereiten.

Ob zum Muttertag oder einfach so: Wenn Sie auf der Suche nach einem Geschenk für die beste Mutter der Welt sind, haben wir etwas für Sie. Zeigen Sie Ihre Zuneigung, indem Sie gemeinsam Zeit verbringen – bei einem ganz persönlichen Mutter-und-Kind-Fotoshooting. Anschließend gestalten Sie aus den besten (und lustigsten) Fotos ein CEWE FOTOBUCH. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie ein schönes Shooting für Ihre Mutter planen.

Einige Aufnahmen können Sie sicher selbst machen, im Selfie-Style oder mit Selbstauslöser. Zu einem richtigen Fotoshooting gehört aber auch ein Fotograf, sodass Sie und Ihre Mutter sich aufeinander konzentrieren können und nicht ständig mit der Technik beschäftigt sind. Bestimmt haben Sie jemanden in der Familie, der mit der Kamera umgehen kann und Freude daran hat, den Nachmittag mit Ihnen zu verbringen. Ihr Fotograf oder ihre Fotografin haben sicher auch noch Ideen für Locations oder Posen.

Die passende Fotolocation

Die CEWE-Kundinnen Lilli und Jana beim Fotografieren
Es müssen nicht immer die ausgefallensten Foto-Locations sein. Wichtiger ist, dass Sie etwas mit dem Ort verbinden und in Ruhe fotografieren können.
Unser CEWE FOTOBUCH können Sie direkt gestalten.

Ihnen fallen bestimmt auf Anhieb passende Locations ein, wenn Sie an gemeinsam besuchte Orte denken. Dies können sowohl große, weitläufige als auch kleine ruhigere Orte sein. Auf den meisten Fotos Ihres Mutter-und-Kind-Shootings wird die Umgebung ohnehin nicht in aller Deutlichkeit und Weite zu sehen sein. Um das Shooting in aller Ruhe durchzuführen, egal ob mit Fotograf oder alleine, sollten Sie aber Orte mit viel Trubel und Störungen meiden.

Wie wäre es beispielsweise mit einem kleinen Waldstück, welches auf einer Wanderroute liegt, die Sie früher oft mit Ihrer Mutter besucht haben? Oder im Garten oder den eigenen vier Wänden des Elternhauses, welches ohnehin mit so vielen Erinnerungen verknüpft ist? Viele Orte, die auf den ersten Blick unscheinbar erscheinen, eignen sich.

Der Einsatz von Stativ und Fernauslöser

Wenn keine dritte Hand zur Verfügung steht, sollte Sie auf jeden Fall ein Stativ und einen Selbstauslöser zur Hand haben. So haben Sie, je nach Location, immer einen festen Standpunkt sowohl für Ihre Kamera als auch Ihr Smartphone. Auch wenn die eingebauten Selbstauslöser Ihrer Kameras eine gute Grundlage sind, macht ein separater Fernauslöser das Fotografieren deutlich angenehmer. So können Sie sich in Ruhe für die Aufnahme positionieren und an Ort und Stelle den Timer der Aufnahme starten. Viele Kameras erlauben heute auch die Fernsteuerung per Handy-App.

So setzen Sie sich in Szene

Mutter mit ihren beiden Töchtern
Oft entstehen zwischen den eigentlichen Posen ganz besondere Bilder.

Die Möglichkeiten, wie Sie sich bei Ihrem Mutter-und-Kind-Shooting präsentieren können sind gar endlos. Dennoch gibt es einige allgemeine Sachen zu beachten, die ein schönes Ergebnis garantieren. Vermeiden Sie etwa gezwungene und unnatürliche Posen – denn die perfekte Pose ist jene, die nicht wie eine Pose aussieht.

Auch mit der Wahl der Kleidung können Sie einiges beim Shooting bewirken. Am wichtigsten ist es, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Das bedeutet auf keinen Fall, dass Sie nur Schlabberklamotten tragen sollten. Ein ausgewogener Farbton macht das Motiv interessanter und lockert es auf. Wählen Sie zwei bis drei Farben die gut zueinander passen – so wirken Pastelltöne auf Fotos sehr freundlich, aber auch gedecktere Farben wie dunkles Rot und Blau passen bestens zueinander.

Planen Sie durchaus auch ein, dass Sie sich beim Shooting noch einmal umziehen und trauen Sie sich ruhig, mit ein paar ausgefalleneren Kleidungsstücken und Farben zu experimentieren. Oder ein paar Bilder im Partnerlook?

Der richtige Einsatz von natürlichem Licht

Mutter und Tochter im Freien
Das Gegenlicht der Sonne sorgt für etwas Dramatik im Bild.

Licht ist nicht immer gleich Licht. Eine grundlegende Regel in der Fotografie: Fotografieren Sie nicht in der prallen Sonne. Nicht nur, dass Sie und Ihre Mutter die Augen zusammenkneifen werden. Es entstehen in Ihrem Bild auch harte Schatten – vor allem im Gesicht ist dies problematisch. Durch ein paar leichte Wolken ergibt sich rasch eine andere Beleuchtung. Das diffuse Licht, das sich durch eine leichte Wolkendecke ergibt, ist geradezu ideal für Ihr Shooting außerhalb. Oder Sie setzen sich in den Halbschatten eines großen Baumes.

In geschlossenen Räumen sollten Sie eine schöne helle Stelle, am besten dicht am Fenster suchen. Grell hinein schienen sollte die Sonne natürlich auch hier nicht. Gegebenenfalls schaffen dünne weiße Vorhänge Abhilfe. Vermeiden Sie es, mit Blitzlicht zu fotografieren. Es sorgt schnell für unnatürliche Fotos und erzeugt reflektierende Augen, die Sie anschließend korrigieren müssen. Besser ist der Einsatz von Reflektoren, mit denen Sie das natürliche Licht an die richtige Stelle lenken – in unserem Fall die Gesichter.

Verschiedene Perspektiven fangen Nähe und Verbundenheit ein

Eine Mutter hält ihren Sohn in den Armen.
Die Liebe zwischen Mutter und Sohn, aus der Nähe aufgenommen. Die Perspektive und der enge Anschnitt verstärken dabei die Aussage des Bildes.

Kamera-Perspektiven haben eine ausschlaggebende Wirkung bei der Bildwirkung. Gekonnt eingesetzt unterstreichen Sie Ihre Intention und die Bildaussage Ihrer Fotos. Vor allem Anfänger neigen dazu, jedes Bild aus derselben Perspektive zu fotografieren – meist frontal und mittig.

Eine Möglichkeit wäre etwa in der Halbtotalen-Perspektive. Hier ist der Hintergrund größtenteils separiert und der Fokus liegt auf dem Hauptmotiv. Personen werden hier von der Hüfte aufwärts fotografiert. So lässt sich sehr gut die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Mutter in Szene setzen.

Behalten Sie auch die Drittel-Regel im Blick. Diese lässt das Motiv spannender wirken und sorgt für eine harmonische Bildaufteilung. Absichtliche Unschärfe oder eine schönes Bokeh (mit offener Blende fotografieren!) verleiht vielen Ihrer Bilder das gewisse Etwas. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass bei Porträts die Augenpartie scharf abgebildet wird.

Selfies: Kurze Momente mit Ihrem Smartphone

Die CEWE-Kundinnen Lilli und Jana machen ein Selfie.
Ein Selfie mit einem freundlichen Lächeln sagt oft genauso viel aus, wie ein aufwändig gestaltetes Foto.

In vielen Situationen ist es nicht immer möglich, seine gesamte Fotoausrüstung mit dabei zu haben. Gut, dass die integrierten Kameras unserer Smartphones mehr als zufriedenstellende bis sehr gute Bilder produzieren. Zusätzlich bieten die meisten herunterladbaren Kamera-Apps bereits einige Eigenschaften, die die meisten Schwierigkeiten beim Fotografieren direkt ausbessern.

Selfies, die in verschiedenen Umgebungen mit dem Smartphone geschossen wurden, sagen oft genauso viel aus, wie ein aufwändig durchdachtes Foto mit der Kamera. Denn genau diese spontanen und natürlichen Momente mit Ihrer Mutter machen die Aufnahmen zu etwas ganz Besonderem. Nehmen Sie sich durchaus auch einen Selfie-Stick zur Hilfe. Vielleicht ist eines der Fotos ein gutes Motiv für eine selbst gestaltete Handyhülle?

Lesen Sie außerdem hier, wie unsere Kundin Lilli ein Fotobuch für ihre Mutter Jana zum Muttertag gestaltet hat. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Erstellen Ihrer gemeinsamen Erinnerungen.

Ihr Team von CEWE

Inspirationen für liebevolle Geschenke