Service
Persönliche Beratung
0441 18131911

Gestaltungstipps

Ein einheitlicher Stil für Ihr schönstes CEWE FOTOBUCH

Tipps für die harmonische Gestaltung: Designerin Judith "Youdiful" Frietsch achtet dafür auch bei ihren Fotos auf einen roten Faden. Und verleiht ihnen bei Bedarf einen einheitlichen Schliff.

Von Judith Frietsch

Eines ist mir bei einem CEWE FOTOBUCH immer sehr wichtig: dass es in einem einheitlichen, harmonischen Stil gestaltet ist. Dafür bearbeite ich meine Fotos gerne, um einen klaren Bildstil und eine ausgewogene Farbstimmung zu erzielen.

Bildbearbeitung: Der rote Faden

Bevor ich mich an die Bearbeitung mache, sortiere ich meine Bilder erst einmal – nach Tagen, Momenten oder Personen. Im Grunde ist die Art oder das Thema der Gruppierung vollkommen egal. Hauptsache ist, Sie bringen ein grobes Konzept in das Meer von Bildern.

Auf diese Weise kann ich mir schon im Voraus eine Geschichte und somit einen Leitfaden für das Fotobuch ausdenken. So lassen sich die einzelnen Seiten viel besser - also schneller und intuitiver - gestalten. Gleichzeitig behalten Sie im Blick, welche Bilder Sie in einer Collage platzieren möchten - nacheinander oder zusammen.

Zwei Doppelseiten eines CEWE FOTOBUCHs sind im direkten Vergleich zu sehen. Eine zeigt eine ausgeglichene Farbstimmung, die andere enthält Bilder in unterschiedlichen Nuancen. Das wirkt unruhiger.
Eine einheitliche Farbstimmung der abgedruckten Fotografien erzeugt eine ruhige Optik.

Tipp: Achten Sie auf eine ausgeglichene Farbstimmung: Ordnen Sie die Bilder so an, dass beispielsweise keine Tag- und Nacht-Aufnahmen vermischt werden. Sondern: Beide gesondert voneinander ihren Platz finden. Das gleiche Prinzip gilt für Fotos mit verschiedenen Farbstimmungen.

Harmonischer sieht es dagegen immer dann aus, wenn Sie ausschließlich Fotos zusammen abbilden, die die gleiche Stimmung vermitteln. Sortieren Sie diese aber nicht von vornherein aus. Die Farbstimmung lässt sich auch nachträglich bearbeiten. Mehr dazu erfahren Sie weiter unten.

Fotos bearbeiten – und Emotionen sichtbar machen

Auf einem Bett liegt ein aufgeschlagenes CEWE FOTOBUCH. Zu sehen sind anderthalb Seitenmit Aufnahmen einer jungen Frau.
Geben Sie die Gefühle Ihrer Bilder authentischer wieder, indem Sie mit wenigen Klicks ein wenig nachhelfen.

Mir macht die Bearbeitung eines Fotos unglaublich viel Spaß. Dabei kann ich mit nur ein paar Klicks sehr viel aus einem Bild herausholen. Am Computer verbessern Sie Ihre Aufnahmen unkompliziert und mit wenigen Handgriffen. Dafür reicht schon ein kostenloses Programm wie die CEWE Fotowelt Software.

Die Bearbeitung kann dazu beitragen, das Gefühl, dass ich bei der Aufnahme hatte, authentischer wiederzugeben. Am liebsten arbeite ich dabei mit Kontrast, Helligkeit und der Temperatur der Bilder. In der Fotowelt-Software können Sie zum Beispiel mit coolen Effekten spielen, Bildoptimierungen und Anpassungen vornehmen oder auch den Horizont korrigieren. Und: Ihr Hauptmotiv freistellen.

Tipp: Für noch mehr Emotionen setze ich auf den Seiten gerne Quotes oder kurze Aphorismen ein. Dadurch unterstützen Sie die Aussage der Seiten sowohl farblich als auch inhaltlich.

Presets: Vorgefertigte Fotofilter nutzen

Es ist ein Bildervergleich eines mit Voreinstellungen bearbeiteten Fotos und eines unbearbeiteten Fotos zu sehen.
Mit sogenannten Presets (Voreinstellungen) lassen sich Fotografien stimmungsvoll in Szene setzen.

Außerdem nutze ich gerne die App "Adobe Lightroom", die Sie auf dem Handy kostenlos installieren können. Was ich daran so mag? Dank sogenannter Presets können Sie mit einem Klick einen bestimmten Look auf die Bilder legen. Presets sind voreingestellte Fotofilter, die unter anderem von Fotografen und Influencern kreiert wurden. Ich selbst habe ebenfalls bereits verschiedene Presets erstellt, die einen cleanen oder einen warmen, gemütlichen Look auf Interior-, People- und Living-Fotos zaubern.

Alternativ gibt es beispielsweise auch die Apps „VSCO“, in der Sie bereits vorgefertigte, kostenfreie Filter finden.

Hintergrund: Achten Sie stets auf die Fotoqualität

Manche Filter und Presets erzeugen zwar eine schöne Stimmung, sorgen aber auch für einen bedeutenden Qualitätsverlust der Bilder. Eine entsprechende Auflösung ist jedoch für einen optimalen Druck sehr wichtig. Achten Sie also neben all der Stimmung und Ästhetik immer auch auf die Beschaffenheit Ihres Bildes – vor allem, wenn Sie große, hochwertige Wandbilder drucken möchten.

Gerade bei Handybildern gilt es zu beachten: Wenn Sie Fotos per WhatsApp oder mit vergleichbaren Messengerdiensten versenden oder erhalten, sollten Sie wissen, dass die App Ihre Bilder enorm komprimiert und damit kleiner rechnet. Wenn Sie ein Foto, das Sie über die App erhalten haben, groß ausdrucken möchten, sieht es deshalb meistens leider sehr verpixelt aus. Anstatt die Fotos wie beschrieben zu verschicken, empfehle ich Cloud-Dienste (zum Beispiel CEWE MYPHOTOS oder Dropbox). So können Sie alle Bilder direkt hochladen und für Freunde und Verwandte in Originalqualität freigeben.

Gut zu wissen: Sie fragen sich, ob die Qualität eines Fotos für den Druck ausreicht? Dann hilft Ihnen die CEWE Fotowelt Software. Sie kontrolliert die Bildgröße automatisch und warnt Sie, falls ein Motiv nicht verwendbar sein sollte.

Ein einheitlicher Bildstil

Eine nachträgliche Bearbeitung Ihrer Fotos sorgt dafür, Ihrem Fotobuch einen einheitlichen Charakter zu verpassen - egal ob retro, verträumt oder clean. Indem Sie Ihren Fotos den letzten Schliff geben, können Sie die Bildstimmung festlegen, Farben, Tiefen und Lichtverhältnisse eines Fotos verändern oder Helligkeiten und Kontraste des Originals optimieren.

Wichtig für ein stimmiges Ergebnis: Arbeiten Sie mit analogen Bearbeitungsdaten oder vorgefertigten Fotofiltern im selben Stil. Ich selbst habe schon eine kleine Sammlung an Favoriten, die ich verwende. So wirkt alles schön harmonisch und die Bilder erhalten direkt eine persönliche Note.

Im Bild wird gezeigt welche unterschiedlichen Stimmungen mit der entsprechenden Bildbearbeitung erzeugt werden kann. Zu sehen ist das Motiv einer jungen Frau am Strand, einmal in Farbe, einmal in Schwarz-Weiß.
Eine nachträgliche Bildbearbeitung sorgt dafür, ein stimmiges Gesamtkonzept zu kreieren.

Extra-Tipp: Die Umwandlung von Farbbildern in monochrome Bilder – etwa in Schwarz-Weiß – stellt eine schöne Methode der Vereinheitlichung dar. Außerdem bekommen die Aufnahmen auf diese Weise einen zeitlosen Charakter. Alternativ geben Sie Ihren Bildern mit monochromen Braun- und Sepiatönen einen Vintage-Look.

Holen Sie durch die Bearbeitung das Beste aus Ihren Fotos heraus – und legen Sie zeitgleich jede Menge Erinnerungen, Gefühl und Persönlichkeit mit hinein.

Viel Freude beim Ausprobieren dieser Tipps wünscht
Ihre Judith

Zur Person: Infos zu Judith Frietsch und weitere Inspirationen finden Sie auf ihrem Blog youdiful, alternativ auf ihren Instagram-Accounts youdiful (Lifestyle und Interior) und youdifullettering (Lettering und Artwork).

Geteilte Freude ist doppelte Freude

So beginnen Sie Ihr nächstes Herzensprojekt