DIY-Wechsel-Bilderleisten für Foto-Prints ganz einfach selber machen

Bloggerin Nicole Hildebrandt von Luzia Pimpinella.com

Die Seele von www.luziapimpinella.com: Bloggerin Nicole Hildebrandt.

Liebe CEWE-Magazin Leser & Leserinnen, alle zwei Jahre das Wohnzimmer neu gestalten und renovieren? Kann ich! Muss ich sogar, denn ich gehöre zu der Sorte Menschen, die sich schnell satt sehen an Farben, Mustern und ein und derselben Dekoration. Vielleicht auch, weil es in unserem Zuhause oft sehr bunt zugeht.

Dann aber auch beizeiten wieder die passenden Bilder an die Wand bringen? Kann ich  zugegebenermaßen weniger gut. Das liegt absolut nicht daran, dass ich keinen Nagel in die Wand schlagen kann. Sondern mehr an der Tatsache, dass ich mich nie entscheiden kann, welche Bilder, Poster oder ganz persönliche Foto-Prints denn nun an die Wand gehängt werden sollen. Die Auswahl ist einfach zu groß – schon allein in meinem unendlichen Foto-Archiv.

Deswegen liebe ich Wand-Dekorationen, die man ganz fix mal austauschen und flexibel nach Lust und Laune anpassen kann. Damit muss ich mich nämlich nicht festlegen. Deswegen habe ich Ihnen heute eine DIY-Anleitung für meine Wechsel-Bilderleisten gleich mitgebracht.

 

Meine persönliche Urlaubsstimmung im Bild

Meine persönliche Urlaubsstimmung im Bild – Santa Cruz in
Kalifornien und Brighton in Südengland.

 

Diese selbst gemachten Bilderleisten sind wie ein super flexibler Wechselrahmen. Die Hölzer werden ganz einfach durch Magnete zusammengehalten und fixieren gleichzeitig das Foto. Zum Wechseln der Bilder ganz nach Lust und Laune, muss man die Holzleisten nur auseinander schieben und schon kann man Foto-Prints ganz einfach und schnell austauschen. Pfiffig, oder?

 

Es braucht nicht viel Material um eine der modernen Bilderleisten selbst zu bauen.

Es braucht nicht viel Material um eine der modernen Bilderleisten selbst
zu bauen.

Das brauchen Sie

Mein verwendetes Material für selbst gemachte DIY Bilder-Wechselleisten für 20 x 30 cm Foto-Prints:

  • Holzleisten (pro Bild 4 Eichenholz-Leisten mit 24 cm Länge, 2 cm Breite und 0,4 cm Höhe)
  • flache Magnete (pro Bild 8 Stück)
  • optional etwas Sekundenkleber
  • Kordel, Band oder Schnur zum Aufhängen
  • Lieblingsfoto-Abzüge oder Fine Art Prints von CEWE im Format 20 x 30 cm

 

Tatsächlich habe ich die Leisten ursprünglich in 1 Meter Länge im Baumarkt gekauft und direkt vor Ort vom Profi zusägen lassen. Das sparte mir nicht nur Zeit und Mühe, sondern alle Kanten waren auch sauberer geschnitten, als ich es mit meiner kleinen Handsäge je hätte sägen können. Außerdem waren alle Leisten exakt gleich lang, was diesem DIY-Projekt eine professionellere Optik verleiht.

Mein Tipp: Ich habe die Holzleisten völlig unbehandelt gelassen. Wenn Sie aber lieber einen anderen Look für ihre Wohnung mögen, können Sie die Leisten auch ölen, in Ihrer Wunschfarbe lackieren oder lasieren. Ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack und passend zur Einrichtung.

Bildunterschrift: Meine bunten Fotos sollen Sommerstimmung an meinen Arbeitsplatz im Home-Office bringen.

Meine bunten Fotos sollen Sommerstimmung an meinen Arbeitsplatz im
Home-Office bringen.

Sei den sommerlichen Urlaubsfotos, die ich gern mit den Leisten „einrahmen“ wollte, habe ich mich am Ende für Fine Art Matt Print Papier entschieden, das mit seiner edlen, rauen Haptik und seiner matten Oberfläche an handgeschöpftes Papier erinnert. So ein Papier ist in meinen Augen sowieso viel zu schön, um hinter Glas in einem gewöhnlichen Bilderrahmen zu verschwinden.

Für einen individuellen Look meiner verwendeten Fotos habe ich sie in einem Bildbearbeitungsprogramm verändert und mit besonderen Schrift-Elementen ergänzt. Wenn Sie es ein bisschen einfacher angehen wollen, bietet aber auch CEWE direkt in der Bestellung von Fine Art Prints moderne, kreative Layout-Vorlagen zur Gestaltung an.

 

Foto 5   Bildunterschrift: Die Magnete sind ganz leicht an die Holzleisten angebracht.

Die Magnete sind ganz leicht an den Holzleisten anzubringen.

DIY-Anleitung für selbst gebaute Bilder-Wechselleisten

Nachdem die Holzleisten zugesägt waren, war die meiste Arbeit auch schon getan. Denn nun musste ich lediglich noch die Magnete und eine Aufhängung anbringen. Praktisch veranlagt, wie ich bin, habe ich mir gleich selbstklebende, 1 mm flache Quadermagnete besorgt, die ich direkt auf der Leiste anbringen konnte.

Mein Tipp: Sollten sie keine selbstklebenden Magnete finden, dann verwenden Sie einfach Sekundenkleber, um andere flache Magnete an den Leisten zu fixieren.

 

Doppelt hält besser!

Doppelt hält besser!

 

Meine Quadermagnete habe ich rechts und links auf den Innenseite der Holzleisten mit einem Abstand von ca. 2 cm vom äußeren Rand festgedrückt. So habe ich gewährleistet, dass seitlich vom eingeklemmten Foto auch noch Platz für die Band-Aufhängung bleibt.

 

Bildunterschrift: Die Holzleisten sollen passgenau aufeinander liegen.

Die Holzleisten sollen passgenau aufeinander liegen.

 

Mein Tipp: Kleben Sie gleich das aneinander haftende Magnet-Paar erst auf einer Holzleiste an und positionieren Sie dann die zweite Leiste direkt darauf, um sie zu fixieren. So können Sie gewährleisten, dass beide Magnete auch passgenau aufeinander liegen und die Leisten bündig sind.

 

Das Band zum Aufhängen muss nur geknotet werden.

Das Band zum Aufhängen muss nur geknotet werden.

 

Dann habe ich das Band zur Hand genommen, das der Aufhängung der Wechselrahmen-Leisten dienen soll. In meinem Fall handelte es sich um ein dickeres Jersey-Garn in Türkis. Das Schöne an dieser Art der Befestigung ist, dass man auch das Band nach Lust und Laune auswechseln und somit auch den individuellen Look des Rahmens ganz schnell verändern kann.

Das Band habe ich lediglich mit drei Knoten versehen. Einen auf der Mitte als Schlaufe für die Aufhängung an der Wand. Natürlich können Sie darauf auch ganz verzichten. Und zwei Knoten am Bandende, um es dann an den Wechselleisten zu befestigen.

 

Einfacher geht es kaum!

Einfacher geht es kaum!

 

Dazu musste ich nur noch das Band in den Spalt zwischen die beiden Leisten schieben. Die Knoten halten damit ganz einfach die Leiste. Simpel, flexibel und modern!

 

Jetzt nur noch die Foto-Prints zwischen die Magnetleisten klemmen.

Jetzt nur noch die Foto-Prints zwischen die Magnetleisten klemmen.

 

Meine Fine Art Prints danach ganz einfach zwischen die magnetischen Holzleisten zu klemmen, war dann tatsächlich keine Kunst mehr. Poster, Fotoabzüge oder Art Prints werden ganz einfach zwischen ihnen festgehalten.

Mein Tipp: Natürlich können Sie die Wechselleisten in jeder Wunschgröße anfertigen. Bei größeren Poster-Maßen und längeren und somit schwereren Leisten sollten Sie nur daran denken, dann auch entsprechend stärkere Magnete zu kaufen. Diese halten dann mehr Gewicht.

 

Im Nu sind drei „Bilderrahmen“ zum Wechseln fertig!

Im Nu sind drei „Bilderrahmen“ zum Wechseln fertig!

 

Jetzt steht der schnellen, flexiblen Wandgestaltung mit Bildern nichts mehr im Wege. Voilà!

 

Und mein Arbeitsplatz macht bei diesem Ausblick auch an trüben Tagen gute Laune!

Und mein Arbeitsplatz macht bei diesem Ausblick auch an trüben
Tagen gute Laune!

 

Sie gehören wie ich auch eher zu den „wankelmütigen Wand-Dekorateuren“? Dann ist diese einfache, stylische und so schön flexible Wandhalterung für Fotos und Fine Art Prints ganz bestimmt auch etwas für Sie.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachmachen und dann viel Freunde an Ihrer persönlichen Wechsel-Bildergalerie!

Herzlichst,
Ihre Nic

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.