Über 100 Millionen: das große Megapixel-Schaulaufen

Kameras aus dem Mittelformatsektor machen es vor und alle ziehen nach: Fotoapparate aus dem Einsteigerbereich werden rar, stattdessen stellen die Hersteller kräftig aufgemöbelte Boliden vor. Nach oben scheint dabei keine Grenze gesetzt zu sein: Mehr ISO und mehr Megapixel sind das Motto. Doch wofür sind diese technischen Errungenschaften letztendlich überhaupt brauchbar?

Canon macht mit der noch namenlosen 120-Megapixel-Kamera keine halben Sachen: “Sie sehen mehr als mit dem eigenen Auge”, verspricht man dort

Canon macht mit der noch namenlosen 120-Megapixel-Kamera keine halben Sachen: “Sie sehen mehr als mit dem eigenen Auge”, verspricht man dort

50 Megapixel hat beispielsweise Fujifilms neues Highlight, die GFX 50S – das entspricht einem gedruckten Bild von fast 6 Quadratmetern, also doppelt so groß wie das beliebte 1,40 Meter-Bett. Damit ist das Foto für die meisten Menschen zu groß und muss kleiner gerechnet werden. Im Internet ist diese Bildgröße noch unbrauchbarer und trotzdem verkaufen sich die hochgezüchteten Kameras wie geschnitten Brot und werden zunehmend beliebter. Davon ist auch Canon überzeugt. Hier hat man zur photokina ein 120-Megaipxel-Monster mitgebracht, verpackt in das Gehäuse einer normalen Kamera. „Das ist die Zukunft“, sagen die Mitarbeiter hier. Auch Sonys neue Kamera, die Alpha 99 II, bringt es auf 42 Megapixel. Selbst wenn wir den unteren Rand der Einsteigerkameras betrachten – unter 20 Megapixel finden wir schon nichts mehr.

Flexibler in der Gestaltung

Der Trend kommt aus dem Profi-Bereich der Bildnutzung. Hier gibt es nämlich eine der wenigen sinnvollen Verwendungen für Bilder mit einer solchen Dimension. Sie ahnen es vielleicht: Es geht um den Bilderdruck im Großformat. Stephan Reinicke ist bei CEWE verantwortlich für die Druckmaschinen und erklärt, worauf es ankommt: „Bei unseren hochwertigen Drucken für das CEWE FOTOBUCH wird eine Auflösung von 300dpi benötigt“ – das heißt konkret, 300 Pixel pro Zoll oder auch rund 120 Pixel pro Zentimeter des Bildes, das man drucken möchte.

Das größte CEWE FOTOBUCH misst 38 x 29 cm – ein rund 16 Megapixel großes Bild reicht dafür schon aus – in der Theorie. „Sie werden mit mehr Megapixeln aber viel flexibler in der Gestaltung“, gibt Reinicke zu bedenken. Damit schlägt er in die gleiche Kerbe wie Canon. Dort heißt es, Bilder könnten nun so zugeschnitten werden, dass man Details sähe, die man mit dem bloßen Auge nicht hätte erkennen können.

Druck ist auf der Messe ein wichtiges Thema

Druck ist auf der Messe ein wichtiges Thema

Größe hat auch Nachteile

Das Fotobuch ist aber nicht das einzige Produkt von CEWE, natürlich werden hier auch große Fotodrucke realisiert – bis zu 1,5 Meter mal 2,25 Meter sind möglich. Das würde nach unserer Rechnung fast 500 Megapixel verlangen. Der Profi aber winkt ab: „Je größer das Bild, desto größer wird auch der Betrachtungsabstand“, so Stephan Reinicke von CEWE. Daher werden Poster, Leinwände und Co. auch oftmals mit deutlich geringeren dpi-Zahlen gedruckt.

Der Betrachter kann die Pixel nicht mehr erkennen, wenn er das Bild anschaut. Auf den Seiten von CEWE gibt es zudem im Online-Editor mit einer kleinen Ampel einen Indikator, der direkt verrät, ob Ihr Foto die Anforderungen erfüllt. Mit maximal 20 Megapixeln ist man spätestens auf der sicheren Seite.

Fazit: Mit Canons 120-Megapixel-Foto kann man nicht besser drucken als mit dem 16-Megapixel-Handybild. Auch in den sozialen Netzen ist man damit nicht besser aufgestellt. Was bleibt, ist die Möglichkeit, extreme Ausschnitte zu verwenden. Am besten ist es aber, schon beim Fotografieren auf die optimale Aufteilung im Bild zu achten. Damit kann man sich noch lange über das schöne gedruckte Bild im Buch oder an der Wand freuen.

4 comments

  1. K

    Für einen 79 jährigen Fotografen, der seit 56 Jahren freiberuflich arbeitet, ist das eine interessante Entwicklung.
    Was war für eine schwere Ausrüstung nötig, um solche großen Fotos aufzunehmen.

    weiter gut licht
    Kurt Schwarz

  2. N

    Guten Tag, Herr Schwarz,

    Danke für Ihren Kommentar! Und weiterhin viel Erfolg.

    Freundliche Grüße,
    Nico Lindner

  3. P

    für die 50 Megapixel Kamera braucht man dann auch einen neuen Computer und neue Bildprogramme.
    Ich habe eine EOS 5D Mark 2 und bin damit voll zufrieden.
    Auf meiner Internetseite werden die Fotos auf 630 x 420 runtergerechnet und die Fotos sind in diesem
    Jahr schon über 3,4 Mil. x angeklickt worden und zwar weltweit.

  4. N

    Guten Tag, Herr Krämer,

    Danke für Ihren Kommentar!

    Freundliche Grüße,
    Nico Lindner

Keine Kommentare mehr möglich.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.