Wegbegleiter und Motivator zugleich

Eine Richtung vorgeben und sagen, ab wann ein Foto ein perfektes ist? Ein Bild nicht beachten, weil es einem aktuellen Trend nicht folgt oder mit angeblich nicht zeitgemäßen Fotografie-Methoden arbeitet?

Deutscher Jugendfotopreis CEWE

Unterstützt von CEWE: Der Deutsche Jugendfotopreis ist in Halle 9.1 zu finden. Foto: Alexandra Braun, CEWE Fotostudio

Jan Schmolling schüttelt den Kopf, als ich mit ihm spreche. Wir sitzen in Halle 9.1 der photokina in Köln, die seit Dienstag läuft. Unser Thema: Der Deutsche Fotojugendpreis. „Nein“, sagt Schmolling: „In erster Linie geht es darum, dass Kinder und Jugendliche ihre Gedanken und Gefühle mit Hilfe von Fotografie ausdrücken.“In welcher Form das geschehe und in welcher technischen Qualität, sei zweitrangig, ergänzt der künstlerische Leiter: „In erster Linie sollen die Bilder den Betrachter ansprechen.“

Jan Schmolling photokina DJFP

Mein Gesprächspartner auf der photokina: Jan Schmolling – er begleitet den Deutschen Jugendfotopreis als künstlerischer Leiter. Foto: Nico Lindner

Einer der Pioniere unter den Jugendwettbewerben

Der Deutsche Jugendfotopreis ist ein Kind der photokina. Seit 1961 gibt es ihn. Damit zählt er zu den ersten wirklichen Wettbewerben, die ähnlich „Jugend forscht“ bundesweit Jugendliche und junge Erwachsene angesprochen haben. Der Zuspruch ist groß: In diesem Jahr kamen 21.000 Bilder zusammen, eingesandt von über 5.000 Fotografen.

Auf der photokina finden sich am Stand des Deutschen Jugendfotopreises 50 auf Material von CEWE gedruckte Fotografien wieder. Deren Ersteller sollen am Sonntag, 21. September, um 12 Uhr geehrt werden. Jan Schmolling schmunzelt: „Ich gebe zu: Wir hätten gerne drei Mal so viele präsentieren wollen.“

Die Auswahl ist nicht leicht, insbesondere, wenn sich hinter den Fotos kleine Geschichten verbergen. Da gibt es zum Beispiel das Bild eines Hundes mit wollfarbenen Fell. Erst im Nachhinein fiel der 15-jährigen Cara Patrice Volbracht aus Lüneburg auf, wie wunderbar der Fotohintergrund mit ihrem Haustier harmoniert. Ein Zufallsprodukt – in diesem Moment strahlt das Gesicht des künstlerischen Leiters: „Jugendliche widmen sich mit Spaß dem Medium Fotografie.“

Deutscher Jugendfotopreis Cara Patrice Volbracht

Cara Patrice Volbracht, Lüneburg, 15 Jahre, Deutscher Jugendfotopreis 2014.
Titel: „Flauschiger Hund auf Teppich“

Ideen offen empfangen

Eine Tatsache, die die Jury in ihrer Arbeit bestärkt: Der Deutsche Jugendfotopreis ist regelmäßig Motivator und Wegbereiter zugleich. Ab und an können Preisträger ihre Erfolge wiederholen und werden in einem der Folgejahre erneut geehrt. „Und es gibt Menschen“, berichtet Jan Schmolling, „die dann auch erfolgreich in den Beruf des Fotografen einsteigen.“ Julian Röder beispielsweise, der jetzt für die Agentur Ostkreuz und 2002 den Jugendfotopreis gewann. Oder Uwe Ommer, Jahrgang 1943, im Jahr 1962 Preisträger, seit vielen Jahren unter anderem im Bereich Mode- und Aktfotografie mit weltweitem Renommee ausgestattet.

Jan Schmolling: „Wir sind stolz, dass wir ihren Weg mitbereitet haben.“ Und das bewusst ohne erhobenen Zeigerfinger: „Die Teilnehmer sollen praktizieren, was sie für schöne Fotografie halten.“


Was erwartet Sie morgen am Stand von CEWE?

Donnerstag, 18. September, wird in unserem Forum Michael Pawlitzki einen Vortrag halten. Sein Vortrag widmet sich der Landschaftsfotografie und findet sowohl von 12 bis 12.30 Uhr als auch von 15 bis 15.30 Uhr statt.

Eine komplette Übersicht unserer Dozenten-Vorträge finden Sie in unserem dazu passenden Blogpost wieder. Sie möchten wissen, was parallel auf der photokina stattfindet? Hierzu empfehle ich Ihnen den Veranstaltungskalender der photokina.

Viel Freude am Fotografieren!

Ihr Nico Lindner

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.