"CEWElino" in Oldenburg: Junge Steppkes strampeln bald los

Meerweg: Großtagespflege für Mitarbeiter-Kinder startet am 2. Juli / Neues Verwaltungsgebäude geplant

Von Nico Lindner

CEWElino CEWE Oldenburg

Mit Augenmaß: Zaunbauer Nicolai Ganser befestigt einen der Pfähle.
Fotos: CEWE Studio, Hergen Griesbach

Oldenburg   Die Sandkisten stehen bereit, die hölzernen Pfähle für die großen Sonnensegel verankert, die Räumlichkeiten nahezu bezugsfertig: Am Mittwoch, 2. Juli, werden die ersten Kinderstimmen im „CEWElino“-Areal zu hören sein. CEWElino? Ausnahmsweise keine Innovation aus dem Bereich CEWE FOTOBUCH oder mobile Apps, sondern eine Investition in die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Bis zu zehn Kinder im Alter bis 3 Jahre werden dann nahe des Haupteingangs zeitgleich betreut, während deren Mütter und Väter wieder in den Job einsteigen.

Andreas Kluge, Geschäftsführer für den CEWE Standort Oldenburg, erinnert sich an die Ursprünge: „Den Auftakt gab es im Herbst 2012 in einem Arbeitskreis zum Thema ,Frauen bei CEWE‘.“ Ihm ist ein Zitat des Vorstandsvorsitzenden Dr. Rolf Hollander im Gedächtnis geblieben: „Er sagte: CEWE liebt Kinder“ – kurze Zeit später war das Samenkorn für die Großtagespflege gelegt.

CEWElino Kinderbetreuung CEWE Oldenburg

Auf den Start gespannt: Andreas Kluge, Geschäftsführer für CEWE Oldenburg. Nach der Eingewöhnungsphase für „CEWElino“ soll auch ein kleines Fest stattfinden.

Im Februar begannen die ersten sichtbaren Arbeiten, dank der Baustein-Bauweise konnte bereits kurz darauf mit der Vorbereitung der Räume begonnen werden. Der Fotodienstleister hat eigens für Kinderbetreuung konzipierte Wohncontainer gemietet, die vor allem auf Sicherheit ausgelegt sind. Andreas Kluge: „Unsere Mitarbeiter sollen baldmöglichst zurück in den Beruf kommen können und ihre Kinder nahe bei sich wissen – wenn dies denn in ihre Familienplanung passt.“

Vor Augen: Umzug in die Nachbarschaft und neues Gebäude

Dafür investiert CEWE eine sechsstellige Summe: Die Miete der Container für zwei Jahre beträgt rund 100.000 Euro, der Aufbau der Außenanlagen 60.000 Euro, für die Betriebskosten sind pro Jahr 25.000 Euro angesetzt. Andreas Kluge: „Unser Partner für das pädagogische Konzept ist der Familienservice Weser Ems. Sie haben uns auch bei der Ausstattung unterstützt.“ CEWE habe bewusst auf einen erfahrenen Partner setzen wollen, der in der Region bereits mehrere ähnliche Konzepte betreut.

CEWElino CEWE Kinderbetreuung

Noch in der Vorbereitung: Die Außenanlagen von „CEWElino“. CEWE investiert alleine in diesem Bereich eine Summe von rund 60.000 Euro.

Räumlichkeiten in Containerform sind nur eine mittelfristige Lösung, betont Andreas Kluge: „Wenn alles klappt, folgt mittelfristig der nächste Umzug in ein Gebäude in der direkten Nachbarschaft.“ Ein neues Verwaltungsgebäude stehe für CEWE ebenfalls auf der Agenda, allerdings noch ohne konkreten Termin. Der Bedarf ist da: Derzeit wird auf dem Gelände des Fotodienstleisters ein Komplex aus 16 weiteren Bürocontainern vorbereitet. Er gibt dann rund 35 Mitarbeitern aus Vertrieb und Buchhaltung Platz.

„Hier spiegelt sich Einsatz unserer Mitarbeiter wieder“

CEWE wächst. Aktuell werden in Oldenburg knapp 900 Mitarbeiter beschäftigt, Tendenz steigend. Das freut auch Geschäftsführer Andreas Kluge: „Unsere Geschäftsfelder weiten sich immer mehr aus. Beispiele hierfür sind der Online-Druck und mobile Apps. Dafür brauchen wir Fachkompetenz vor Ort.“

CEWE CEWElino Kinderbetreuung Oldenburg

Hell und freundlich: Die speziell für die Kinderbetreuung konzipierten Container wirken einladend und freundlich.

Hier schließe sich der Kreis zur Kinderbetreuung vor Ort. Andreas Kluge: „CEWE qualifiziert sich damit noch stärker als Arbeitgeber für Menschen, die nicht aus der Region kommen. Wir sind froh, dass CEWE sich in einer guten wirtschaftlichen Situation befindet, um das auch leisten zu können. Hier spiegelt sich auch der Einsatz unserer Mitarbeiter wieder.“

Apropos Mitarbeiter – schmunzeln muss der Geschäftsführer, wenn er sich die Namensvorschläge seiner Kollegen für die Großtagespflege vor Augen hält: „Einer der Favoriten war ‚Halle 9‘ – in der Tat haben wir auf unserem Gelände bislang acht Produktionsbereiche.“

 

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.