"Blondine bevorzugt!" – Deutsches Fotomuseum zeigt Marilyn Monroe

CEWE unterstützt Haus seit Eröffnung im August 2013

Elliott Erwitt, Marilyn Monroe, New York, 1956

Entstand im Jahr 1956 in New York: Elliott Erwitt fängt den Charme von Marilyn Monroe ein. Fotoquelle: Deutsches Fotomuseum

Von Nico Lindner

Eine der bekanntesten Frauen der Filmgeschichte erhält im Deutschen Fotomuseum eine eigene Ausstellung: Vom 27. Mai bis 7. September zeigen Arbeiten mehrerer Fotografen im sächsischen Markkleeberg die unterschiedlichen Gesichter von Marilyn Monroe.

Die Zeitlinie der Ausstellung im Deutschen Fotomuseum, zu dessen Unterstützern auch CEWE zählt, verläuft von 1946 bis 1962. Neben Bert Stern, Eve Arnold und Sam Shaw sehen die Besucher Bilder von Bruno Bernard, Elliott Erwitt, André de Dienes, Edward Clark und George Barris. Zusammengestellt wurden die Fotografien durch Burkhard Arnold, Inhaber der in Köln ansässigen infocus galerie“.

Effekt der Melange acht unterschiedlicher Künstler: Momentaufnahmen des Glamours, aber auch der Verletzbarkeit und Einsamkeit von Marilyn Monroe. Das Deutsche Fotomuseum in seiner Pressemitteilung: „Die Bilder der acht Fotografen zeigen eines der schönsten Gesichter des 20. Jahrhunderts, das bis heute seine Strahlkraft nicht verloren hat – ungekünstelt, nachdenklich, bedrückend, leidenschaftlich, lustig und einfach lebensnah.“

Bilder mit Geschichte

Bruno Bernard, Marilyn Monroe, Palm Springs,1946

Eine Aufnahme aus den Anfangsjahren der Karriere von Norma Jean Baker – geschossen von Bruno Bernard 1946 in Palm Springs. Fotoquelle: Deutsches Fotomuseum

Bruno Bernard (1911-1987) gilt als Entdecker von Marilyn Monroe, die mit bürgerlichem Namen Norma Jean Baker hieß. 1946 bat er sie, Modell zu stehen. Laut Deutschem Fotomuseum erhielt Baker durch seine Beziehungen ihren ersten Filmvertrag.

Leidenschaft und Tragik bilden eine weitere Facette. Der Fotograf André de Dienes (1913-1987) kreierte während einer Fototour mit der jungen Monroe nicht nur Titelbilder, die aus dem Pin-Up Girl einen Superstar machten: Beide begannen auch eine Liebesaffäre.

Bert Stern wiederum erhielt kurz vor dem Tod von Marilyn Monroe im Jahr 1962 die Erlaubnis zu einem Fotoshooting für die Vogue. Unter dem Namen „the last sitting“ erlangten diese Aufnahmen Kultstatus und verhalfen Stern zu Weltruhm.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.