Ausstellung mit CEWE-Beteiligung: Vom heimischen Porträt bis zur goldenen Hasselblad

Geburtstage von CEWE und Wöltje Basis für Sonderausstellung im Stadtmuseum Oldenburg

Carl und Helene Wöltje

Carl und Helene Wöltje

Wöltje-Geschäft in der Heiligengeiststraße. Foto: Wöltje

Wöltje-Geschäft in der Heiligengeiststraße in Oldenburg. Fotos: Wöltje

„Das Gedächtnis der Stadt“ ist der Name der aktuellen Sonderausstellung im Oldenburger Stadtmuseum: Bis zum 25. November können Besucher einen Blick auf die fotografische Geschichte der Huntestadt werfen. Welche Aufträge bedeuteten für die hiesigen Ateliers zu Beginn „Lohn und Brot“? Wann fanden Foto-Amateure Freude daran, ihre Erinnerungen im Bild festzuhalten? Und was fand dann vor ihre Linse?

Miteinander verknüpft

Zwei besondere Geburtstage bilden den Anlass für diese Ausstellung: Der europaweit führende Fotodienstleister CEWE COLOR hat im letzten Jahr seinen 50. Jahrestag gefeiert, Foto Wöltje besteht bereits seit 100 Jahren. Beide sind historisch eng miteinander verbunden: Der Name „CEWE“ beruht auf den Anfangsbuchstaben von Carl Wöltje. Heinz Neumüller, der CEWE 1961 gründete, nahm zu Ehren seines Schwiegervaters dessen Initialen in den Firmennamen auf. Der Werdegang der Unternehmen wird ebenfalls in den Räumlichkeiten des Stadtmuseums dargestellt.

Gesicht der Stadt verändert sich

Teil der Ausstellung ist außerdem eine fotografische Zeitreise in die Architektur-Geschichte von Oldenburg. Parallel wird die Entwicklung des Berufszweiges der professionellen Foto-Studios gezeigt und der technische Fortschritt dokumentiert. Zu diesem Bereich der Ausstellung zählt unter anderem ein goldenes Exemplar einer originalen Hasselblad sowie die Möglichkeit für Kinder, Fotoversuche zu machen.

2 comments

  1. B

    Das alte Wöltje-Haus war doch einst ein Kino … wie passen, in Zeiten da nun auch Videos im Cewe Fotobuch platziert werden können.

  2. M

    Es ist schön zu sehen, der Mittelstand ist stark und noch immer mit seiner Region verbunden. Weiter so CEWE und viel Erfolg.

Keine Kommentare mehr möglich.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.