Bilder dynamisch fotografieren

Viele Hobbyfotografen stellen sich oft die Frage, wie man die Bewegung, Schnelligkeit der entsprechenden Sportart darstellen kann. Eine sehr gute und häufig genutzte Möglichkeit ist der sogenannte Mitzieher. Mitzieher sind ein Gestaltungsmittel, um Dynamik im Bild zu erzeugen. Besonders oft wird diese Art bei Sportarten wie Radfahren, Autorennen, Laufen etc. genutzt, jedoch kann man dies auch bei jeder anderen Sportart nutzen oder auch bei rennenden Kindern.

Doch wie bekommen sie solch einen Effekt hin?

Ich sage ihnen gleich, dass das nicht ganz einfach ist und man etwas Geduld mitbringen muss. Und auch etwas Glück dazugehört. Doch wenn es einmal klappt, dann haben sie wirklich tolle dynamische Bilder, die nicht jeder haben wird. Die Art des Fotografierens funktioniert jedoch nur mit Kameras, bei der man die Verschlusszeit manuell einstellen kann. (TV-Modus)
Des Weiteren muss man die Kamera im Autofokusmodus auf „Al Servo“ (Canon) bzw. auf „C“ (Nikon) stellen.  Bei anderen Kameras bitte ich sie einmal in der Anleitung zu schauen, Thema „Autofokus/ (Objekt-)Verfolgung“.

Nun muss man die richtige Belichtungszeit finden.

Hier gibt es eine relativ einfache Faustregel: Den Kehrwert der Geschwindigkeit in km/h als Belichtungszeit nehmen. D.h. bei einem Fahrradfahrer, der 30 km/h drauf hat, nimmt man 1/30Sek. Bei einem Autorennen, wo ein Wagen, 200 km/h fährt, nimmt man entsprechend 1/200 Sek. Jedoch muss man hier auch selber einmal schauen, wie es einem gefällt. Dies sind eher Näherungswerte. Probieren sie es einfach aus. Belichtung ist eingestellt und schon kann das Fotografieren losgehen.

Wie fokussieren sie richtig? Verfolgen Sie die Joggerin mit der Kamera und versuchen diese möglich genau im Visier zu halten. Richten Sie am besten den Fokuspunkt auf ihren Kopf. Nun versuchen sie die Kamera im gleichen Tempo mitzuziehen. Dabei dürfen sie gerne die Serienbildfunktion nutzen
Wie fokussieren sie richtig?

Wir nehmen hier einmal das Beispiel der Joggerin: Sie verfolgen die Joggerin mit der Kamera und versuchen diese möglich genau im Visier zu halten. Richten Sie am besten den Fokuspunkt auf ihren Kopf. Nun versuchen sie die Kamera im gleichen Tempo mitzuziehen wie die Joggerin. Dabei dürfen sie gerne die Serienbildfunktion nutzen, sodass pro Versuch gerne einmal 5-6 Bilder dabei geeignet sind. Bitte seien sie nicht enttäuscht, wenn bei 10 Bildern nur 1 Brauchbares dabei herauskommt. Dies ist normal.

Vielleicht noch einmal etwas zum passenden Objektiv. Jeder hat sein Lieblingsobjektiv, doch bei Mitziehern bietet sich aufgrund der höheren Geschwindigkeiten oftmals ein etwas weitwinkeligeres Objektiv an, da man so nicht Gefahr läuft, dass das Motiv aufgrund der Schnelligkeit angeschnitten wird. Am PC können sie die Bilder ja immer noch enger beschneiden.

Fachartikel von Ulf Duda, Fotograf

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.