Lieblingsfotos an der Wand ganz neu in Szene setzen

Individuell, kreativ und modern: Ausgefallene Rahmenhängungen bringen frischen Wind in Ihre Einrichtung zu Hause. Lieblingsfotos kommen neu arrangiert im Scandi-Look perfekt zur Geltung und lassen Spielraum für die ganz individuelle Gestaltung. Und das Beste: Bei dieser Art der Wanddekoration müssen Sie nicht aus Platzgründen auf Bilder verzichten, denn die Trend-Idee lebt von vielen verschiedenen Fotos und Art-Prints.

Farblich knüpfte die inszenierte Fotowand an den „Sun and Saphir“-Trend an. Das bedeutet: Töne von Helltürkis bis Dunkelpetrol treffen auf komplementäre, sonnige Akzente in Orange, Geld und Ocker. Diese Kombi erinnert nicht nur an Meer, Sonne und Strand, sondern ist als Blickfang auch besonders angenehm fürs Auge. Für Ihre individuelle DIY-Rahmenhängung benötigen Sie passend dazu nur wenige Materialien wie Goldspray, Klemmbrett, Hammer und Nagel. Sie haben sogar die Möglichkeit, alte Rahmen wiederzuverwerten. Goldene Accessoires und Hängepflanzen sorgen zusätzlich für einen modernen Look.

Sie wünschen sich eine Bildgalerie, die aus dem Rahmen fällt – und dadurch Räume ganz neu wirken lässt? Wir zeigen Ihnen, wie Sie in nur vier Schritten Ihre Lieblingsfotos im außergewöhnlichen Look an der Wand präsentieren können.

Das benötigen Sie:

Schritt 1: Rahmen aufwerten
Sie haben im Keller noch Bilderrahmen stehen, die nicht mehr zur Einrichtung passen? Perfekt. Die können Sie nämlich im Handumdrehen umstylen. Einfach einige davon mit Goldspray einfärben und trocknen lassen. Das Ganze funktioniert natürlich auch mit neuen Rahmen. Für einen modernen Look empfehlen wir, eher klare Formen zu verwenden.

Tipp: Goldfarbe haftet am besten auf hölzernen Materialien. Für den „Sun and Saphir“-Trend sollten die Rahmen farblich in Gold- und Blau-Tönen gehalten sein.

Mit Goldspray verleihen Sie Ihren Bilderrahmen einen besonderen Glanz

Schritt 2: Bilder anordnen
Bevor es mit Hammer und Nagel an die Wand geht, werden alle Rahmen, Fotos und Elemente auf dem Boden so arrangiert, wie sie später hängen sollen. Bei dieser Trend-Idee darf auch doppelt gerahmt werden: Sie können mehrere kleine Bilder in einem großen Rahmen anordnen oder einzelne Elemente in zwei Rahmen platzieren. So schaffen Sie kleine Grüppchen, die sie wiederum mit anderen, „einfachen“ Bildern kombinieren können.

Tipp: Noch spannender wird die Fotowand, wenn Sie Fotos nicht wie gewohnt direkt in der Mitte, sondern in einer Ecke des Rahmens platzieren.

Im nächsten Schritt ordnen Sie die Bilder in den Rahmen an

Schritt 3: Klemmbrett bestücken
Um noch mehr Abwechslung in Ihre neue Fotowand zu bringen, können Sie Ihre Bilder und Square Prints an einem Klemmbrett befestigen und dieses zwischen den Bildern oder in einem größeren Rahmen platzieren.

Tipp: Da sich die Bilder auf dem Klemmbrett am einfachsten wechseln lassen, haben hier Fotos Platz, die Sie ab und zu austauschen möchten.

Schritt 4: Bilder an der Wand befestigen
Sie haben sich für eine Anordnung entschieden? Dann bringen Sie Ihr Arrangement nun mit Hammer und Nägeln  an die Wand. Bei den großen Rahmen, die andere Bilder einfassen sollen, einfach Rückseite sowie Glas entfernen und darin die kleineren Elemente direkt an die Wand hängen.

Die Bilder können Sie individuell an Ihrer Wand platzieren

Viel Spaß beim Gestalten!

Ihre CEWE Redaktion

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.