Smartphone-Fotografie mit Ruth Marcus: Weit entfernte Motive nah heranholen

Von Ruth Marcus

Wer einen Baum in 200 m Entfernung scharf und in bester Qualität mit seinem Handy fotografieren möchte, überfordert die Kamera – das kann sie einfach nicht! Sicher lässt sich der Baum mit dem digitalen Zoom der Kamera ein wenig „näher heranholen“. Oder man fotografiert die ganze Szenerie und wählt dann einen Bildausschnitt, entweder direkt am Handy oder anschließend am Computer und vergrößert diesen. Die Qualität dieses „digitalen Zooms“ wird dabei allerdings zumeist keine allzu gute sein.

Bessere Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn man ein Fernglas als Teleobjektiv einsetzt, indem man es vor das Objektiv hält. Das erfordert ein bisschen Übung, macht dann aber einen Riesenspaß. Geeignete Übungsobjekte sind Bäume, Burgen, Segelschiffe – kurz einfach alles, was still hält oder sich nur langsam bewegt.

 

Die Ronneburg, fotografiert mit dem Samsung S7. Der Turm ist gerade so zu erkennen.

Die Ronneburg, fotografiert mit dem Samsung S7. Der Turm ist gerade so zu erkennen.

Es sollte möglichst hell sein. Dann das Motiv im Fernglas scharf stellen, die Automatikfunktion des Handys einschalten, das Handy durch das Fernglas „schauen“ lassen und selbst auf den Handybildschirm gucken. Zunächst werden Sie vermutlich Schwierigkeiten haben, Ihr Motiv dort überhaupt zu entdecken. Aber wenn Sie das Handy langsam auf den hellen Kreis zu bewegen, wird das Motiv „auftauchen“ und das Handy kann scharf stellen. Wenn zwischen Handy und Fernglas ein Abstand bleibt, wird das Motiv von einem schwarzen Kreis umgeben sein. Diesen kann man als Stilmittel einsetzen oder mit dem Ausschneidewerkzeug einfach entfernen.

Hier wurde der Turm mit einem Fernglas „herangeholt“ und das Ergebnis mit dem Samsung S7 im Automatikmodus fotografiert.

Hier wurde der Turm mit einem Fernglas „herangeholt“ und das Ergebnis mit dem Samsung S7 im Automatikmodus fotografiert.

Wie gesagt: Das Ganze erfordert Übung. Leichter wird es, wenn Sie das Fernglas zum Beispiel auf einer Mauer auflegen, auf ein Stativ montieren, oder sich im Zubehörhandel einen Adapter besorgen, der Handy und Fernglas fest miteinander verbindet. Der Handel bietet verschiedene Lösungen an. Einfach die folgenden Begriffe googeln: „Adapter, Fernglas, Handy. Ihr Suchergebnis wird genauer, wenn Sie zudem Ihre Handymarke und das Modell eingeben.

Ihre Ruth Marcus

„Ich liebe es, mit meiner Handykamera zu fotografieren!

Ruth Marcus ist eine der renommiertesten Tierfotografinnen Europas. Ihr Equipment ist professionell, robust und dementsprechend teuer. Klar hatte es uns da zunächst überrascht, als sie erzählte, wie gerne sie mit ihrem Handy fotografiert: „Ich liebe es, mit meiner Handykamera zu fotografieren! Mit ihr werde ich zum Kind, werfe Ballast über Bord, spiele und experimentiere, was das Zeug hält. Ich muss mich nicht mit der Technik beschäftigen und kann mich ganz auf das konzentrieren, was beim Fotografieren wirklich wichtig ist: Sehen, Fühlen und Erkennen. Dieses kleine Wunderteil habe ich immer dabei.“

Wir freuen uns, dass die Fotografin für uns „ausgepackt“ hat und Ihnen in ihrer Smartphone-Serie erzählt, wie Sie mit wenig Aufwand noch mehr aus Ihrer Handykamera herausholen können und dabei auch noch jede Menge Spaß haben.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.