5 Tipps für schöne Winterfotos

Im Winter ist es immer dunkel!- von wegen! Die kalte Jahreszeit hat auch fotografisch Reizvolles zu bieten: etwa einen Sonnenaufgang im Nebel oder funkelnde Eiskristalle. Doch gerade Schnee bringt spezielle Herausforderungen mit sich. Weiße Winterlandschaften und Sonnenlicht führen die Belichtungssteuerung so mancher Kamera aufs Glatteis. Wenn Sie ein paar Dinge beachten, gelingen Ihnen trotzdem tolle Wintermotive.

Tipp 1: Ausrüstung warm halten/Ersatz-Akkus und Batterien nicht vergessen

Bei Winteraufnahmen im Freien ist es wichtig, an Ersatz-Akkus oder frische Batterien für die Kamera zu denken. Denn: Durch die Kälte verlieren die Energiespender schneller ihre Leistungsfähigkeit und halten kürzer durch. Tipp: Akkus besser in der Jackentasche am Körper als im Rucksack verstauen. Packen Sie die Kamera außerdem am besten immer in eine schützende Tasche. Temperaturschwankungen führen sonst zu beschlagenen Linsen.

Tipp 2: Aufhellblitz verwenden

Schnee wirkt auf Fotos manchmal gräulich und Personen erscheinen in der weißen Landschaft oft zu dunkel. Das liegt daran, dass helle Schneeflächen den Belichtungsmesser irritieren: Es scheint, als wäre zu viel Licht vorhanden und kein Blitz erforderlich. Am einfachsten ist es, die Motivfunktion „Schnee“ zu wählen. Oder Sie nutzen einen Aufhellblitz, der das bevorzugte Motiv besser ausleuchtet. Wer mit seiner Kamera bereits mehr Erfahrung besitzt, stellt die ISO-Zahl höher ein.

Tipp 3: Spannung in den Vordergrund

Für das Fotografieren einer Winterlandschaft lohnt es sich, auf einen markanten Vordergrund zu achten. Zeigen Sie gefrorene Zweige, Felsen, einen Zaun oder Menschen im Vordergrund, gewinnt das Foto mehr Tiefe und wird interessanter. Spielen Sie mit der Tiefenschärfe. Auch ein unscharfer Vordergrund kann reizvoll sein. Fangen Sie den Charakter des Winters ein, versuchen Sie eine eisige Atemwolke oder vereiste Pflanzen festzuhalten. 

Tipp 4: Beim Selfie im Schnee Sonne meiden

Blütenweißer Neuschnee, die Sonne scheint, klar, dass Sie das festhalten möchten. Achten Sie am besten darauf, dass Sie die Sonne nicht im Rücken haben. Bei Gegenlicht plus Schnee wird Ihr Gesicht sonst zu dunkel. Stellen Sie sich seitlich zur Sonne - das ist bereits besser. Übrigens: Eine Nachbearbeitung Ihrer Winterschnappschüsse ist einfach mit der CEWE Fotoschau oder der App CEWE Optimize möglich.

Tipp 5: Bewegung im Schnee

Um eine Schneeballschlacht mit den Kindern oder eine rasante Skifahrt einzufangen, nutzen Sie die Serienbildfunktion Ihrer Kamera. Oder wählen Sie das Motivprogramm „Sport“. Wenn Sie eine dynamische Bewegung festhalten möchten, probieren Sie einmal das Mitziehen der Kamera aus. Dazu sollten Sie die Person oder das Objekt fokussieren und die Stabilisierungsfunktion Ihrer Kamera einschalten.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ersatz-Akkus mitnehmen
  • Gut belichten bei Schnee (Blitz oder höhere ISO-Zahl)
  • Auf markanten Vordergrund achten
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.