Für Innovationen von CEWE begeistert

von Ruben Schäfer

Stillstand ist Rückschritt – unter diesem Motto stand der Sonntag auf dem photokina-Stand von CEWE. Über 120 Kunden waren auf Einladung zu Besuch gekommen. Ihr Ziel: Sich in entspannter Atmosphäre die zahlreichen Neuheiten anzuschauen, die CEWE auf der weltweit größten Fachmesse für Fotografie präsentiert. Rund um die Themen Papiersorten, Veredelung, Karten, Software und Apps gab es zahlreiche Neuigkeiten. Auch die wichtigen Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit wurden von den Gästen mit viel Beifall aufgenommen. Bereits am vergangenen Freitag wurde CEWE für dieses Engagement mit dem CHIP FOTO AWARD  im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet .

Mit allen Sinnen erleben

Simon Droste, Leiter Vermarktung bei CEWE, präsentiert das neue Papier beim CEWE FOTOBUCH. Foto: Ruben Schäfer

Simon Droste, Leiter Vermarktung bei CEWE, präsentiert das neue Papier beim CEWE FOTOBUCH. Foto: Ruben Schäfer

Unter dem Motto „Freude am Foto“ begrüßte Thomas Mehls, Vorstand Marketing bei CEWE, die Kunden auf der Bühne von CEWE. In seiner Präsentation gab es schon einmal einen Überblick über die Produktneuheiten, im Anschluss folgte der Rundgang, begleitet von Mitarbeitern von CEWE.

Los ging es mit den Marken CEWE WANDBILDER und CEWE KALENDER. Simon Droste, bei CEWE verantwortlich für die Vermarktung, begleitete vier der 120 Kunden über den Stand. „Für den CEWE KALENDER im A2-Format reicht bei ausreichender Auflösung sogar ein Smartphone-Foto“, beschreibt er das neue Kalender-Format. Neben den CEWE CARDS, dem CEWE FOTOBUCH und anderen inspirierenden Produkten hatte die Gruppe von Simon Droste vor allem bei der Software neugierig darauf, zur Gestaltung mehr zu erfahren.

 

Individuell und einfach zum CEWE FOTOBUCH

„Hier hat sich in der letzten Zeit wirklich viel getan“, steht Simon Droste an einem Laptop. Der Software-Assistent ermögliche jetzt die Erstellung eines Fotobuchs mit nur vier Klicks. „Mit dem Assistenten habe ich das bis jetzt nicht gemacht. Die Fotos waren meiner Meinung nach nicht gut angeordnet“, so der Kommentar einer Kundin. Eine Steilvorlage für den Leiter der Vermarktung: „Ich habe den Assistenten bislang selber auch nicht genutzt“, gestand er schmunzelnd, aber: „Jetzt ist nicht nur der Assistent besser denn je. Man kann auch im Anschluss selber alle Anpassungen vornehmen.“

Beim anschließenden Test konnten sich davon auch alle Gäste überzeugen. Ihr Fazit nach dem inspirierenden Rundgang: Das muss ich unbedingt ausprobieren!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.