Rauch in meinen Schuhen

„Nico’s photokina pin board“ – folgen Sie mir auf der photokina 2016! Analog und digital, auf meinem in Heimarbeit gefertigten „Polaroid Style Pin board“ und hier im Magazin. Die Texteinträge: Schnappschussartig kurz. Und: Immer verknüpft mit den fünf Sinnen.

Was fühle, schmecke und rieche ich während meiner Zeit auf der photokina? Was sehe und höre ich?
Hallo, photokina 2016!

Mittwoch, Messetag 2

Fühlen:

Auf Knopdruck Druck

Fakt: Ich muss mir eine CEWE Fotostation nach Hause mitnehmen. Foto: Alexandra Braun, CEWE Fotostudio

Fotos. Aus Papier. Erst in der CEWE Fotostation auf unserem Stand in Halle 4.2. Dann in meinen Händen. In verschiedenen Formaten. Mit Rand und ohne, als Panorama-Ausdruck oder Postkarte. Grundlage für mein „photokina pin board“ im Polaroid Style. Gleichzeitig der Beginn einer neuen Freundschaft: Ich will künftig noch mehr Fotos einfach ausdrucken.

Beeindruckend: Leica in Halle 1

In Halle 1: Die Ausstellungshalle von Leica. CEWE ist Partner für die „Upcoming Masters“. Fotos: Nico Lindner

Gern auch per App an der neuen Express-Station. Ein Knopfdruck via App, dann wird mein Auftrag gedruckt. Sympathisch. Irgendwie umkompliziert.

 

Sehen:

Besuch in der Galerie der Meisterfotografen von Leica. Hochachtung vor so viel Schaffenskraft. Der Wunsch, wiederzukommen. Mein kurzer Besuch reicht nicht annähernd aus, um die ausgestellten Fotografien zu  würdigen. Ebenfalls interessant: Die Videoshow, die Canon an den Tag legt. In einem Rundum-Kino. Letztlich sehe ich vor allem: Die photokina 2016 beginnt zu brummen. Es sind merklich mehr Besucher als Dienstag in den Hallen unterwegs.

Gemütlich - das Sofa

Ich wage den Versuch: Fällt es auf, wenn ich mich auf eines der Sofas in den Wohnwelten von CEWE lümmle? Die Gesellschaft ist sympathisch.


Hören:

Ich treffe Freunde von mir, professionelle Fotografen. Und höre zu, welche Philosophie sie in ihrer Arbeit leben: Von Liebe ist da zum Beispiel die Rede. Die Augen offen zu halten. Sich nicht als Fotograf in den Vordergrund zu stellen, sondern den Kunden. Wie gerne würde ich mehr Menschen so sprechen hören. Ich plane ein Interview mit den beiden – über sie und ihre Arbeit. photokina, du bezauberst!

Riechen:

Holzgeruch. Viele Stände auf der photokina sind aus Holz. Eine ganze Reihe zieht den Vintage-Look vor. Augen zu und schnuppern!
Dazwischen: Der Geruch von Rauch. Kein Feuer auf der photokina. Zumindest kein großes – es sind meine Füße. Bei Ritt von Halle zu Halle, vom Stand von CEWE ins Redaktionsbüro haben sich meine Socken entzündet.

Schmecken:

Süßkram, Obst und Wasser, Dienstagabend mit Redaktionskollege Patrick beim Supermarkt vor Ort gekauft. Eine Kaffeemaschine fehlt noch, um den 2,60-Euro-Cappuccino zu umgehen, den wir nahe der Redaktionsräume bislang trinken dürfen müssen. Jetzt ist für Abhilfe gesorgt.

Vorfreude auf Tag 3 – nicht der Süßigkeiten wegen. Ich weiß: Auf der photokina gibt es noch einiges zu entdecken.

Und, was schmecken, fühlen, riechen, hören und sehen Sie gerade besonders gern?

Beste Grüße,

Nico Lindner

Nico's photokina pin board, day 2

Vollendet: Folge 2 meiner Tagebuch-Serie im Polaroid-Style. Foto: Alexandra Braun, CEWE Fotostudio

 

 


CEWE ist während der photokina 2016 in Halle 4.2 zu finden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.