Das CEWE FOTOBUCH ist ab sofort klimaneutral

CEWE verfolgt seit vielen Jahren eine nachhaltige Klimaschutzstrategie, die unter anderem den klimaneutralen Versand beinhaltet. Dieser Weg wird fortgesetzt: Das CEWE FOTOBUCH und alle anderen CEWE Markenprodukte werden ab sofort klimaneutral hergestellt – nachweislich und ohne Mehrkosten für unsere Kunden. Die Kompensation von CO₂-Emissionen erfolgt durch den Schutz bestehender Wälder in Kenia mit dem Projekt Kasigau Wildlife Corridor.

 

Transparenz und Glaubwürdigkeit

Um den CO2-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten, arbeitet CEWE mit ClimatePartner zusammen. ClimatePartner berechnet die CO2-Emissionen der CEWE Fotoprodukte und Dienstleistungen und entwickelt Strategien, diese mit Emissionszertifikaten zu kompensieren. Klimaneutralität mit ClimatePartner ist TÜV-Austria-zertifiziert. Das unterstützte Klimaschutzprojekt Kasigau ist nach den strengen Verified Carbon Standard (VCS) sowie dem CCB Standard „Gold Level“ zertifiziert.

Der „CCB-Standard“ bezieht sich auf Landnutzungs- und Forstprojekte. Die entsprechenden Projekte müssen sich einem zweiphasigen Evaluierungsprozess unterziehen. Zuerst muss eine unabhängige, akkreditierte Zertifizierungsstelle das Design des Projektes unter den CCB- Standards bewerten. Danach muss die Zertifizierungsstelle bestätigen, dass das realisierte Projekt sich dem gestellten Ziel annähert.

Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender CEWE: „Vollständige Transparenz ist entscheidend, um unser Engagement beim Klimaschutz glaubhaft zu vermitteln. Denn unsere Klimaschutzstrategie ist seit Langem ein wichtiger Teil unseres Unternehmens.“

CEWE übernehme konsequent Verantwortung für die Umwelt, so Hollander: „Und wir freuen uns, mit dem klimaneutralen CEWE FOTOBUCH und den klimaneutralen Markenprodukten einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten zu können.“

Wald von der doppelten Fläche Berlins in Kenia unter Schutz

Als Papier verarbeitendes Unternehmen fühlt sich CEWE sehr eng mit dem Thema Wald verbunden und unterstützt ein Waldschutzprojekt im afrikanischen Kenia. Das Projekt Kasigau erstreckt sich im Südwesten Kenias und schützt den durch Brandrodung und Abholzung gefährdeten Trockenwald auf einer Fläche von rund 200.000 Hektar; das entspricht etwa der doppelten Fläche Berlins.

Um die bei CEWE anfallenden CO2-Emissionen der CEWE FOTOWELT zu kompensieren, wird die CO2-Speicherkraft einer Waldfläche von etwas über 26 km2 – etwa 3.700 Fußballfelder – benötigt. Vielfältige nachhaltige Projekte, Aufklärungsprogramme und Aufforstung helfen bei der Erhaltung einer natürlichen Kohlenstoffsenke und schützen gleichzeitig die lokale Biodiversität in Kenia.


Bildung ist fester Bestandteil des Projekts

• Schutz der regionalen Wasser- und Bodenressourcen durch den Erhalt des Ökosystems
• Bildungsprojekte für die lokale Bevölkerung zum langfristigen Schutz der bestehenden Wälder
• Aufbau einer lokalen Infrastruktur für rund 118.500 Einwohner der Region

Eine Hauptaufgabe des globalen Klimaschutzes ist es, den Bestand von Waldflächen zu wahren. 18% der weltweiten CO2-Emission werden nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) durch die Wälder in Asien, Südamerika und Afrika gebunden.

 

Nachhaltig auf ganzer Linie – von der Bestellung bis zum Briefkasten

Zum ökologischen Wirtschaften gehört bei CEWE eine gesamthaft nachhaltige Lieferkette. Von der Wahl der Rohstoffe, den Einkauf, über die Produktion bis hin zur Auslieferung gestaltet CEWE die gesamte Wertschöpfungskette klimaneutral. Schon 2009 hatte CEWE im Bereich Postversand das Projekt GoGreen mit der Deutschen Post aufgegriffen, um so den CO2-neutralen Versand in die Praxis umzusetzen.

Allein über den CO2-neutralen Versand hat CEWE 2015 insgesamt 877 t CO2-Emissionen durch klimaneutrale Produkte und Services zertifiziert ausgeglichen. Sie beinhalten Emissionen aus Transport und Logistik sowie vorgelagerte Emissionen aus Kraftstoff- und Energieerzeugung.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.