Schöne Smartphone-Fotos mit Bloggerin Nic von „Luzia Pimpinella“

Liebe Leserinnen und Leser des CEWE Magazins,

Inspiration, Fotospaß und der Blick für das Besondere liegen mir am Herzen. Ihnen vielleicht auch? Dann passen wir ja prima zusammen! Mein Leben als Bloggerin wäre ohne meine Leidenschaft zur Fotografie völlig undenkbar.

Bisher kennen Sie mich vielleicht noch nicht – das wird sich hoffentlich ab heute ändern.
Mein Name ist Nic Hildebrandt und ich bin seit 2006 Autorin des Lifestyle- und Travel-Blogs
„luzia pimpinella“ – und ich liebe die Fotografie!

Hier auf CEWE FOTOBUCH.de werde ich in Zukunft unter der Rubrik „Momentchenmal“ regelmäßig meine Leidenschaft für die Fotografie mit Ihnen teilen. Kein übertechnisches Gedöns, sondern ganz
praktische, alltagsnahe Tipps rund ums Fotografieren und auch kreative DIYs
um das Foto selbst.

Ich bin Autodidaktin und habe mit Technik nicht allzu viel am Hut. Über die Jahre des Bloggens hat sich jedoch ganz selbstständig mein Blickwinkel verändert und mein Foto-Auge geschärft. Wer tagtäglich Fotos schießt, um sie der ganzen Welt im Internet zu präsentieren, kommt gar nicht umhin, sich weiterzuentwickeln.

Der Preis der Kamera ist nicht entscheidend

Bloggerin Nicole Hildebrandt von Luzia Pimpinella.comDabei war die Anschaffung einer digitalen Spiegelreflex-Kamera mit ein paar guten Objektiven sicherlich ein Meilenstein meiner persönlichen Entwicklung. Doch ich stehe nach wie vor auf dem Standpunkt, dass der Mensch hinter der Linse das wirklich gute Foto macht, nicht die Kamera!

Die Fotografie ist schließlich die wunderbare Möglichkeit, Momente festzuhalten, die ansonsten viel zu schnell unwiderruflich vergehen. Deshalb liebe ich Kameras in jeder Form. Sogar die, die in Form eines Telefons daher kommen! Ich gehöre zu der seltsamen Sorte von Menschen, die sich ein Smartphone nur zum Fotografieren angeschafft haben und die fast nie damit telefonieren. Ich telefoniere tatsächlich überhaupt nicht gern. Deswegen hat es mir auch jahrelang nichts ausgemacht, noch mit einem „ollen Telefonknochen“ herumzulaufen, während alle um mich herum bereits ein schickes Smartphone besaßen.

Doch meins war ja auch nur für den „Notfall“, für mehr nicht! Ich lebte also damit, dass mich meine Freundinnen regelmäßig dafür auslachten, dass ich wirklich immer noch Tasten auf meinem Mobiltelefon hatte… – nun ja, bis alle um mich herum anfingen, Instagram zu benutzen! Eine Foto-App, mit der man Bilder teilen kann? Das interessierte mich als Bloggerin natürlich brennend und ich verfiel ganz schnell dem Charme des kleinen, quadratischen Fotoformats. Vielleicht auch, weil dieses Quadrat und auch so mancher Fotofilter mich irgendwie an meine Kindheit in den 70ern erinnerte und an all die verwaschen aussehenden Schnappschüsse einer Agfa Pocket-Kamera. Die Knipse mit dem „ritsch-ratsch“ war ja damals der letzte Schrei.

Liebgewonnener Begleiter

Aber zurück in die Gegenwart. Fotos mit dem Handy zu schießen ist inzwischen aus meinem Leben kaum noch wegzudenken und besonderes auf Reisen sehr praktisch. Es gibt mir die Möglichkeit, Eindrücke direkt zu teilen. Praktischerweise erspart es auch den früher obligatorischen „Es geht uns gut!“-Anruf bei den Lieben daheim. Die kleine Smartphone-Linse ist immer dabei und einsatzbereit, so dass man auch mal auf das schwere Geschleppe einer DSLR-Kamera verzichten kann und sich trotzdem nicht ungewappnet für „den Moment“ fühlt.

Und weil mich gerade diese Art der Fotografie so fasziniert, werden ein paar meiner persönlichen Tipps für schöne Smartphone-Fotos heute das erste Thema meiner kleinen Fotokolumne „Momentchenmal!“ auf CEWE FOTOBUCH.de sein. Den Hauptteil finden Sie im Bereich „Tipps & Hilfe“ – hier geht es lang!

Ich hoffe, der ein oder andere inspiriert Sie, mal ein bisschen öfter mit der Smartphone-Fotografie zu experimentieren.

Ihre Nic

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.