European Medical School: CEWE besucht Klinikum Oldenburg

Das Wohlergehen und die Gesundheit der Mitarbeiter sind maßgeblicher Teil der Nachhaltigkeitsbestrebungen von CEWE. Die Gruppe Gesundheitsmanagement von CEWE hat vor kurzem einen Besuch im Klinikum Oldenburg initiiert. Das Haus ist Teil des Medizinischen Campus der European Medical School (EMS). Europas führender Fotodienstleister und innovativer Online Druckpartner fördert die EMS das fünfte Jahr in Folge mit einem Sponsoring von jeweils 50.000 Euro.

Überblick über Anfänge und Entwicklung des einzigartigen Studiengangs

Die Besucher von CEWE haben vor Ort Eindrücke über die Entwicklung und den aktuellen Stand der Förderung gesammelt. Klinikdirektor Prof. Dr. Hans-Rudolf Raab gab dabei einen Überblick über die Anfänge und die Entwicklung des Medizin-Studiengangs. So, wie er an der EMS angeboten wird, ist er einzigartig. Ziel ist es, neue Wege in der Medizinerausbildung zu gehen: Das Lehrkonzept ist praxisorientiert und forschungsbasiert und bietet die Chance, hochqualifizierte Ärztinnen und Ärzte für die Nordwestregion auszubilden.

Jedes Jahr beginnen 40 Studierende an der Universität Oldenburg ein Medizinstudium. Vom ersten Tag an werden sie intensiv auf ihren Beruf vorbereitet – durch problemorientiertes Lernen mit Tutoren, berufsbezogene Kommunikationsschulung und  konsequente Forschungsbezüge im Studium. Der Studiengang schließt mit dem Staatsexamen ab.

Austausch zu betrieblicher Gesundheitsförderung

Den Termin im Klinikum Oldenburg nahm die Delegation von CEWE auch zum Anlass, sich über Fragestellungen im Bereich „Betriebliche Gesundheitsförderung“ auszutauschen und Informationen für den Gesundheitstag im Herbst zu sammeln. Mit der betrieblichen Gesundheitsförderung soll eine gesunde und nachhaltige Arbeitswelt weiterentwickelt werden. Dazu zählen aktuell beispielsweise Workshops und Beratungen zu Themen der Ergonomie. Etwa, inwiefern Mitarbeiter in der Produktion rückenschonend mit Lasten umgehen oder Büroarbeitsplätze ergonomisch korrekt gestaltet werden können. Schon seit Jahren wird das Thema der betrieblichen Gesundheitsförderung bei CEWE großgeschrieben.

Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender von CEWE: „Unseren engagierten Mitarbeitern haben wir den Unternehmenserfolg zu verdanken. Ihr gesundheitliches Wohlergehen liegt uns deshalb am Herzen.“ Auch Dr. Dirk Tenzer, Dr. Renate Dirks, Prof. Dr. Florian Hoppe und Dr. Rüdiger Franz vom Klinikum Oldenburg referierten unter anderem über aktuelle Themen zur Gesundheitsförderung und telemedizinische Verfahren.

Partnerschaft zwischen CEWE und European Medical School

Die European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS) ist ein deutschniederländisches Kooperationsprojekt der Universitäten Oldenburg und Groningen – und mit diesem länderübergreifenden Profil einzigartig in Europa. Ziel der EMS ist es, neue Wege in der Medizinerausbildung zu gehen. Durch die Zusammenarbeit von Universität und den drei Oldenburger Krankenhäusern – dem Klinikum, dem Evangelische Krankenhaus und dem Pius-Hospital – entsteht ein neuer universitätsmedizinischer Standort in Oldenburg. Dieser schließt eine Versorgungslücke in der Region. Enge Kooperationen mit der Karl-Jaspers-Klinik im Bereich Psychiatrie und mit zahlreichen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten der gesamten Nordwestregion sind ebenfalls wichtige Bausteine der Oldenburger Universitätsmedizin.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.