CEWE hautnah erleben beim „Tag der offenen Tür „

2005 wurde das CEWE FOTOBUCH ins Leben gerufen, und bereits zehn Jahre später schon 30 Millionen Mal verkauft. Grund genug, um dieses mit unseren Kunden gemeinsam an allen deutschen Standorten zu feiern.

Um die Treue der Kunden zu belohnen und um zu zeigen, wie sehr wir uns darüber freuen öffnete CEWE anlässlich zur Produktion des 30 millionsten CEWE FOTOBUCHs seine Pforten. Langjährige Kunden und Interessierte waren eingeladen sich den Ort, an dem Ihr ganz persönliches Fotoprodukt entsteht einmal genauer anzuschauen.

Am 15. Januar 2015 folgten rund 30 Kunden unserer Einladung und kamen zum „Tag der offenen Tür“ nach Oldenburg.

Ein Blick hinter die Kulissen erhaschen. So entsteht Ihr persönliches CEWE FOTOBUCH FOTO: CEWE

Bei einem Blick hinter die Kulissen erklärt Andreas Scholz die einzelnen Produktionsschritte  des CEWE FOTOBUCHs FOTO: CEWE

Ein Unternehmen zum Anfassen 

Andreas Kluge, Geschäftsführer in Oldenburg, ließ es sich nicht nehmen die Besucher persönlich zu begrüßen und gab eine Einführung in die Erfolgsgeschichte von CEWE. Zur Einstimmung in den Tag bekamen die Besucher eine Führung durch die Produktionsstätte. Hierbei hatten die Teilnehmer Gelegenheit das Unternehmen persönlich kennenzulernen und zu sehen, wie die eigenen ganz persönlichen Fotoprodukte entstehen.

Alle Fragen wurden beantwortet

Ein solches Zusammentreffen zwischen Endverbrauchern und Herstellern ist für alle Seiten interessant. Nur bei diesen Treffen können Fragen direkt ausgetauscht werden. So hat Thomas Hauser, der über Facebook von dem Tag der offenen Tür erfahren hat herausfinden können, wie CEWE es schafft, dass jeder seine eigenen Fotos bekommt und nicht die vom Nachbarn. Andere wiederum waren einfach nur neugierig, woher ihr letztes Fotobuch kommt. „Ich habe im Newsletter vom heutigen Tag erfahren und bin froh, einen der 30 Plätze bekommen zu haben“, erklärte die Ammerländerin Helga Hots. Frau Hots fotografiert für ihr Leben gern und hat schon so manches CEWE FOTOBUCH erstellt – zuletzt von der Konfirmation ihrer Tochter.

Überrascht waren die Besucher, wie viel noch in Handarbeit gefertigt wird. In der heutigen Zeit, in der vieles komplett maschinell gefertigt wird, setzt CEWE weiterhin auf seinen wichtigsten Mitarbeiter: den Menschen. „Bei der Führung war auch die Wertschätzung, die den Mitarbeitern entgegengebracht wird, erkennbar. Der Mitarbeiter erfährt beispielsweise auf digitalen Infotafeln Hintergründe und wird so noch stärker involviert. Er merkt, dass er dazugehört – das motiviert“, schilderte die Besucherin Anke Lenz-Hansen ihren Eindruck.

Mehr als nur ein Blick hinter die Kulissen

Für die Teilnehmer gab neben der Produktionsführung eine Schulung in der Bestellsoftware. Andreas Scholz und Thorsten Schütte, die Software-Profis beim Oldenburger Marktführer, verrieten nützliche Tipps und Tricks zur Gestaltung. Für die kniffligen Fragen rund um alle Fotopodukte standen sie gerne mit Rat und Tat zur Seite. „Das Niveau der Mitarbeiter hebt sich wohltuend ab. Die wissen, wovon sie sprechen“, berichtete Gert Hüfner, langjähriger Kunde.

Neben Oldenburg öffneten auch die Standorte Eschbach, Mönchengladbach und München ihre Türen und führten interessierte Besucher durch die Produktionshallen.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.