Natur bietet unermesslichen Schatz an Motiven und Inspiration

Polarlichter über antarktischen Pinguin-Kolonien und flirrende Hitze über der afrikanischen Savanne. Tropisches Farbenspiel in Flamingo-Schwärmen und Nebelbänke im herbstlichen Norden. Hirsche in der Heide und Libellen im Moor, Wald und Wattenmeer, laue Lagunen und raue Brandung – festgehalten in großen Panoramen oder faszinierenden Nahaufnahmen, als originalgetreue Abbildungen oder mit künstlerischer Bearbeitung. Wer die Stapelfelder Fototage in den vergangenen drei Jahren miterlebt hat, der hat schon eine unglaubliche Vielfalt der modernen Naturfotografie entdecken können – und doch nur einen Bruchteil dessen, was Flora und Fauna in heimischen Regionen und fernen Ländern an Motiven zu bieten hat.

Das bunte Spektakel geht weiter

Deshalb dürfen sich die Teilnehmer der 4. Fototage am 13. bis 15. Februar 2015 in der Katholischen Akademie Stapelfeld erneut auf Erstaunliches, Verblüffendes und Begeisterndes freuen.
Willi Rolfes, renommierter Naturfotograf aus Vechta, geschäftsführender Direktor der Akademie und einer der Macher und Gastgeber dieses Wochenendes, hat erneut eine Riege von herausragenden Referenten aufgeboten. Diese werden in den drei Schwerpunktbereichen Fotografie, Projekte und Fotoziele Einblicke in ihre Arbeit geben.

Fotografie „opp platt“

Willi Rolfes selbst wagt diesmal ein Experiment: Unter dem Titel „Land so wiet” bekommt das Publikum nicht nur wunderschöne Landschaftsaufnahmen zu sehen. Die Stapelfelder Musik-Dozentin Dr. Ulrike Kehrer begleitet und interpretiert die Bilder musikalisch live am Klavier und Heinrich Siefer von der „Plattdüütsch Warkstäe” der Akademie liest dazu ausgewählte Gedichte und Erzählungen aus der Feder seiner „Schriewerslüe”. Ein ungewöhnliches „Paket” zum Zuschauen, Hinhören und Mitfühlen.

Lassen Sie sich verzaubern

Portrait_Killian Schoenberger

Killian Schönberger – der Fotograf mit dem Auge fürs Märchenhafte

Freuen dürfen sich die Teilnehmer auch auf Kilian Schönberger, der sie mitnimmt in „Das verzauberte Land”. Schon Stunden vor Sonnenaufgang geht der Geograph mit seiner Kamera auf die Suche nach Naturszenen, die auch Schauplätze von Märchen und Sagen sein könnten – Anderswelten der Elfen und Druiden, für Majestätisches und Magie. Was er dabei gefunden hat und wie der Nebel seine stilistische Handschrift prägte, das erklärt der Kölner in seinem Vortrag. Zudem zeigt die Akademie eine Auswahl seiner Arbeiten in einer begleitenden Sonderausstellung, die am Freitag den 13. Februar, um 20 Uhr eröffnet wird. Dr. Heinrich Dickerhoff, ehemaliger Präsident der Europäischen Märchengesellschaft, gibt in seiner Einführung Impulse für eine spannende Entdeckungsreise.

Eine Veranstaltung mit Suchtpotential

Die Ausstellung wird produziert und gefördert durch die Firma CEWE aus Oldenburg, die mit der Qualität ihrer Produkte ebenfalls Maßstäbe setzt. Zuvor erläutert Kunsthistoriker Dr. Martin Feltes künstlerische Ansätze der Naturmalerei verschiedener Epochen und spürt Parallelen zur heutigen Fotografie auf. Mit diesem Auftakt beginnen die Fototage, zu deren Programm auch wieder vertiefende Workshops mit den Referenten sowie ein kleiner Fotomarkt gehören. Am Samstagabend trifft man sich bei einem großen Buffet zum Austausch und Kennenlernen. Für Übernachtungsgäste ist das Wochenende praktisch schon ausgebucht. Viele Teilnehmer sind Stammgäste der Veranstaltung und melden sich schon frühzeitig fürs nächste Jahr an. Es können aber noch Tagesgäste hinzukommen.

Übergabe der Ausstellungsstücke für die Stapelfelder Fototage. Anna Hermes, Bastian Freese und Willi Rolfes (v.l.n.r.) Foto: CEWE

Übergabe der Ausstellungsstücke für die Stapelfelder Fototage. Anna Hermes, Bastian Freese und Willi Rolfes (v.l.n.r.) Foto: CEWE

Auch CEWE gehört mittlerweile zu der Stammbesetzung auf den Stapelfelder Fototagen und unterstützt die Ausstellung wieder mit 40 Alu Dibonds in 90×90.

Am 03.02.2015 war es soweit, die sorgfältig produzierten Exponate für die Stapelfeld Ausstellung wurden übergeben.

Nähere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.inspiration-natur.com. Unter Tel. 04471/188-0 kann man sich nach noch freien Plätzen erkundigen.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.