Deutscher Jugendfotopreis: Wie sehen junge Köpfe ihre Heimat?

25 Jahre nach der Wiedervereinigung existiert in unseren Köpfen die Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland immer noch. Oder ist die Zeit der Berliner Mauer ein längst vergangenes Kapitel in den Geschichtsbüchern unseres Landes? Wie empfinden Kinder und Jugendliche, die nach der Wende geboren sind, die Nachwirkungen der fast 30-jährigen Trennung?

Im Zusatz Wettbewerb beweisen die Teilnehmer ihre ganze Kreativität im Postkartenformat. Foto: KJF

Im Zusatzwettbewerb beweisen die
Teilnehmer ihre Kreativität
im Postkartenformat. Foto: KJF

Erlaubt ist, was gefällt

Diese Fragen versucht der Deutsche Jugendfotopreis 2015 (DJF) des deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums zu beantworten. Den kreativen Köpfen wird nicht vorgeschrieben, aus welchem Blickwinkel sie das Thema betrachten sollen. Egal, ob positiv, abstrakt oder kritisch – die wichtigste Regel der Kunst lautet: Erlaubt ist, was gefällt!

Ein „Alles Gute“-Spezial

Neben dem Wettbewerb „Mein Deutschland“ gibt es anlässlich des 25. Geburtstages der Bundesrepublik ein „Alles Gute“-Special. Hierbei können eine oder mehrere Glückwunschkarten gestaltet und eingereicht werden. Auf diesem besonderen Format haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mit Fotografie und Text das Thema „Ein Vierteljahrhundert Bundesrepublik“ auf ihre ganz persönliche Art und Weise zu interpretieren.

Deutscher Jugendfotopreis Felix Melchner

Wundervoll eingefangen: Im Jahr 2007 hat Felix Melchner dieses Bild eingereicht. Bildquelle: Deutscher Fotojugendpreis

Auf den eigenen Blickwinkel kommt es an

Die Einsendungen müssen sich nicht ausschließlich mit der Wiedervereinigung befassen, sondern sollten zeigen, wie die Fotografen ihr Leben in Deutschland empfinden. Unabhängig ihrer Nationalität oder ihres Herkunftslandes. Wettbewerbsleiter Jan Schmolling möchte gern wissen, wie ihre künstlerische Sicht auf Deutschland ist. Und empfinden die Jugendlichen den Alltag hier als besonders lebenswert?

Am DJF dürfen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 25 Jahren teilnehmen. Einsendeschluss ist der 15. März 2015. Die diesjährigen Kooperationspartner sind die Bundeszentrale für politische Bildung und das Deutsche Historische Museum in Berlin. Dort werden die Gewinnerbilder am Ende des Wettbewerbes ausgestellt.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.