CEWE spendet 250.000 Euro: Hilfe für die Jüngsten

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk zugunsten der Arbeit von SOS-Kinderdörfer: CEWE hat heute zugesagt, die gemeinnützig arbeitenden Helfer mit insgesamt 250.000 Euro zu unterstützen. Die offizielle Unterzeichnung hat in Oldenburg am Meerweg stattgefunden, Stammsitz für den europaweit führenden Fotodienstleister.

SOS Kinderdörfer Hilfslieferung

Dank der Spenden von CEWE können unter anderem Schutzkleidung und andere Hilfsmittel in die von Ebola betroffenen Gebiete gebracht werden. Foto: Nurudeen Sanni, SOS-Kinderdörfer

Bei diesem Zusammentreffen würdigte Sabine Fuchs – Geschäftsführerin der SOS-Kinderdörfer Global Partner GmbH – das Engagement von CEWE: „Mit diesem Betrag können wir viel bewegen“, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzender von „SOS-Kinderdörfer weltweit“. „Gleichzeitig freut uns, das sich auch Mitarbeiter in den europäischen Standorten von CEWE beteiligen wollen“, so Vyslozil weiter.

Not drängte zum Handeln

Teile des Geldes sind bereits in konkrete Projekte eingeflossen: So hat CEWE mit 50.000 Euro die Afrika-Arbeit von SOS-Kinderdörfer in Liberia unterstützt. Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender von CEWE: „Dort war wegen der fortschreitenden Bedrohung durch die Krankheit Ebola schnelles Handeln gefordert.“ Dank der Spende kann vor Ort unter anderem Kindern neuer Lebensraum geboten werden, die durch Ebola ihre Eltern verloren haben.

Gartenhaus aus der Hand von CEWE

Spende für SOS-Kindergarten Düsseldorf

Eine Summe von 20.000 Euro kam der SOS-Kindertagesstätte in Düsseldorf zugute. Foto: CEWE

An den deutschen Standorten sind 3 Aktionen geplant: In der vergangenen Woche überreichte CEWE eine Spende von 20.000 Euro an das Team der von SOS-Kinderdorf betriebenen Kindertagesstätte in Düsseldorf. Mitarbeiter von CEWE Mönchengladbach wollen hier außerdem selbst Schaufel und Harke in die Hand nehmen, um den Außenbereich für das neu erbaute Haus mitzugestalten. Dazu zählt ein Gartenhaus, in dem dann Sandspielzeug und Spielgeräte der Kinder aufbewahrt werden.

Weitere 20.000 Euro sind jeweils für SOS-Betriebe nahe der CEWE-Standorte München und Eschbach gedacht. Während in der bayrischen Hauptstadt ein Integrationsprojekt für ausländische Kinder unterstützt wird, richtet sich nahe Freiburg die Aufmerksamkeit auf zwei Vierbeiner. Dank CEWE ist die Pflege von zwei Ponys gesichert. Sie werden für das therapeutische Reiten mit schwer traumatisierten Kinder eingesetzt.

Premiere für ausländische Betriebe von CEWE

SOS-Kinder aus Ghana

Wünschen sich ihren Alltag zurück: Kinder aus einem der SOS-Kinderdörfer in Ghana. Für dortige Projekte stellte CEWE eine Summe von 100.000 Euro bereit. Foto: Claire Ladavicius, SOS-Kinderdörfer

Hilfe für SOS-Kinderdörfer kommt auch von CEWE-Standorten im Ausland: Neben Budapest, Frankreich, Belgien und Polen steuern Tschechien , Norwegen und Österreich jeweils 10.000 Euro bei. Dr. Christine Hawighorst, Sprecherin für CEWE: „Im nächsten Jahr werden wir gemeinsam mit SOS-Kinderdörfer schauen, wo der Bedarf am größten ist.“ Das gelte auch für den Betrag von 70.000 Euro, der noch nicht direkt einem bestimmten Zweck zugeordnet wurde.

Fortsetzung für gemeinsame Erfolgsgeschichte

CEWE arbeitet seit Dezember des letzten Jahres verstärkt mit SOS-Kinderdörfer zusammen. Zum Auftakt kam bereits ein Betrag von 100.000 Euro zustande. Mitte 2014 folgte dann die Ausweitung auf Hilfeleistungen, die die gemeinnützige Organisation im afrikanischen Ghana leistet. Der Betrag: 40.000 Euro.

Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender von CEWE: „Gerade jetzt, wenn Weihnachten immer näher rückt, denken wir an Kinder, denen es nicht so gut geht. Ihnen soll unsere Hilfe zugutekommen.“ Durch SOS-Kinderdörfer sei sicher gestellt, dass das Geld ohne großen bürokratischen Aufwand die Jüngsten der Gesellschaft erreicht. Hollander: „Unser Partner trägt das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen und hat unser Vertrauen.“

  • Sie möchten selbst tätig werden? SOS-Kinderdörfer ist für Ihre Spenden dankbar. Auf Wunsch können Sie auch eine Patenschaft für eines der Ebola-Waisenkinder übernehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten von SOS-Kinderdörfer.

 

Projekt „Tiergestütze Pädagogik“ von CEWE Eschbach in Partnerschaft mit dem SOS-Kinderdorf e.V. in Sulzburg/Schwarzwald:

 

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.